Martinsmarkt 2022

RP vom 15.7.2022

Orsbeck plant wieder den Martinsmarkt

Am 19. November soll es wieder soweit sein. An der Spitze des Organisationsteams gab es einen Wechsel. Obwohl die Pläne schon vielversprechend sind, werden noch kreative Aussteller gesucht, die beim Markt mitmachen wollen.

Der Martinsmarkt in Orsbeck im Schatten der Kirche Sankt Martinus: Die Planungen für den 19. November laufen schon auf Hochtouren. FOTOS (3): MARTINSMARKT

VON ANKE BACKHAUS

ORSBECK | Mitten im Hochsommer ist der Gedanke an November und die kalte Jahreszeit eigentlich weit weg. In Orsbeck sind Anke Douven und Nadine Linden allerdings schon mitten in den Vorbereitungsarbeiten angekommen. Das große Stichwort lautet Martinsmarkt.

Im Jahr 2015 fand der Markt auf Initiative von Christian Philippen statt, der Ortsring Orsbeck-Luchtenberg lud dann zu dieser ersten Auflage dieses Kreativmarktes ein. „Wir treten in große Fußstapfen“, sagt Anke Douven und würdigt das, das Philippen mit großem Aufwand aufgebaut hat. Sie und Nadine Linden kennen den Markt als ehrenamtliche Helferinnen bereits gut. Rund um die Martinuskirche aufgebaut waren in der Vergangenheit immer knapp 50 Stände, an denen unter anderem Kreatives von Hobbykünstlern zu finden und zu bestaunen war. Anke Douven: „Es wurden genähte, getsrickte, gebastelte Dinge angeboten. Viele fanden dabei auch Weihnachtsgeschenke oder einfach nur schöne Dekoartikel für das eigene Zuhause. Auch in diesem Jahr ist es unser Plan, eine schöne Standauswahl unseren Besucherinnen und Besuchern anbieten zu können.“

Das Organisationsteam ist also auf der Suche nach interessierten Ausstellern. „Bei manchen Anmeldungen haben wir bereits gemerkt, dass viele Menschen in der Corona-Zeit mit den Handarbeiten angefangen haben oder sich ein Handwerkshobby zugelegt haben“, berichtet Anke Douven. Auf diese Menschen setzen die Organisatorinnen. Einen Aufruf haben sie kürzlich gestartet und darin mitgeteilt, dass die ortsansässigen Vereine die sechste Auflage des Martinsmarktes veranstalten. Bis zum 1. September können sich Interessierte anmelden, die Standgebühr beträgt 20 Euro für bis zu vier Meter Standbreite.

Das Team des Turmmuseums plant eine Ausstellung. Martinsmarkt Orsbeck
Vor allem Kreatives steht im Mittelpunkt. Das Organisationsteam sucht noch Aussteller. Martinsmarkt Orsbeck

Während der Corona-Zeit ist es gelungen, das Herzstück des Ortes, den von-Rohmen-Platz, neu zu gestalten. Im Mai fand dazu eine offizielle Einweihungsfeier statt. Diesen Platz nutzen die Orsbecker für ihren Martinsmarkt auch. Anke Douven: „Es ist das Herzstück und die Mitte des Dorfes. Besonders abends, wenn es dunkel ist, erstrahlt der Platz schön im Licht, auch die Kirche wird von verschiedenen Lichtquellen angestrahlt. Das sorgt dafür, dass unser Martinsmarkt vor allem am Abend besonders gemütlich wirkt, auch die Feuerstellen tun ihr Übriges.“

Auch die Ortsvereine stecken schon mitten in den Planungen. So wird es im Pfarrheim Kuchen geben, auf dem von-Rohmen-Platz werden verschiedene Speisen im Angebot sein, die Feuerwehr-Löschgruppe Orsbeck rückt mit Glühwein und Kakao aus, die Schützenbruderschaft bietet Kaltgetränke an. Auch das mittlerweile bekannte Orsbecker Turmmuseum lädt ein und bereitet eine Ausstellung vor. Ihr Kommen haben bereits verschiedene Hilfsorganisationen zugesagt.

Und was wäre ein großes Dorffest ohne Kinder? Richtig: Nichts! Eine Bühne wird aufgebaut sein, auf der die Kinder des Kindergartens und der Grundschule ganz sicher mit tollen Darbietungen die Besucherinnen und Besucher verwöhnen. Die Bühne wird zudem auch der Musikverein nutzen. „Die Orsbecker arbeiten aktiv am Martinsmarkt, damit es eine gelungene Veranstaltung wird“, betont Anke Douven.Sie kündigt zusätzlich an: „Gerade auch für Rollstuhlfahrer ist der Markt geeignet, weil alles ebenerdig ist. In der Grundschule gibt es eine entsprechende Toilette für Menschen mit Handicap.“

Doch woher hat der Orsbecker Martinsmarkt eigentlich seinen Namen bekommen? Anke Douven erklärt dazu den logischen Hintergrund: „Der Markt heißt Martinsmarkt, weil unsere Gemeinde so heißt. In früheren Zeiten sagte man Sankt Martini und heute Sankt Martin. Unsere Grundschule trägt den Namen Martinus, die Schützenbruderschaft ebenfalls. So schließt sich der Kreis.“

Auf nach Orsbeck am 19. November

Der Martinsmarkt findet am Samstag, 19. November, 12 bis 18 Uhr, rund um die Martinuskirche mitten in Orsbeck statt. Wer einen Stand benötigt, meldet sich unter martinsmarkt.orsbeck@gmail.com an.